Clinician Scientist Programm – Neuro-aCSis 717_2022

Universitätsklinikum Bonn

  • Vollzeit
  • Teilzeit
Das Universitätsklinikum Bonn
Wir vereinigen Exzellenz in Forschung, Lehre und Krankenversorgung sowie Wirtschaftlichkeit.

Im UKB werden pro Jahr etwa 500.000 Patient*innen betreut, es sind 8.800 Mitarbeiter*innen beschäftigt und die Bilanzsumme beträgt 1,5 Mrd. Euro. Neben den über 3.300 Medizin- und Zahnmedizin-Studierenden werden pro Jahr weitere 580 Frauen und Männer in zahlreichen Gesundheitsberufen ausgebildet. Das UKB steht im Wissenschafts-Ranking auf Platz 1 unter den Universitätsklinika (UK) in NRW, weist den dritthöchsten Case Mix Index (Fallschweregrad) in Deutschland auf und hatte in den Corona- Jahren 2020 und 2021 als einziges der 35 deutschen Universitätsklinika einen Leistungszuwachs.

ab sofort

Clinician Scientist Programm – Neuro-aCSis

Das Neuro-aCSis Programm richtet sich an Assistenzärztinnen und -ärzte, die sich in der Mitte ihrer fachärztlichen Ausbildung befinden und neben ihrer klinischen Tätigkeit in der Forschung engagiert sind. Gefördert werden sowohl Projekte aus den Grundlagenwissenschaften als auch translationale oder klinische Forschungsprojekte. Voraussetzung für die Antragsstellung ist ein thematischer Bezug zum Forschungsgebiet:

"Die Rolle von systemischen, externen und umweltbedingten Einflüssen auf neurologische und psychiatrische Erkrankungen und deren Nutzung in der Vorhersage, Diagnose, Prävention oder Behandlung dieser Erkrankungen"

Den geförderten Clinician Scientists wird eine geschützte Freistellung für die Forschungstätigkeit von insgesamt 66% über einen Zeitraum von 3 Jahren zugesichert. Gleichzeitig umfasst die Förderung Verbrauchsmittel und Zugang zu den Core Facilities. Begleitend zur wissenschaftlichen Förderung werden die Clinician Scientists durch ein umfangreiches Mentoring-Programm und Qualifikationsprogramm unterstützt.

Zusätzlich können sie über eine Ko-Affiliierung mit Forschungsinstituten oder Kliniken eng an in Bonn bereits etablierte Forschungsverbünde angebunden.

Das Neuro-aCSis Programm versteht sich als Teil einer kontinuierlichen Förderstruktur für Medizinerinnen und Mediziner im Rahmen des intramuralen Förderprogramms BONFOR der Universitätsmedizin Bonn. Übergeordnete Ziele des Programms sind die Schaffung langfristiger, attraktiver Karriereperspektiven und verbindlicher Verträge für eine geschützte Forschungszeit. Ärztinnen und Ärzte sollen so bestärkt werden, eine akademische Laufbahn als attraktive Karriereoption wahrzunehmen und zu verfolgen. Zudem wird angestrebt, mindestens 50% der Förderungen an Bewerberinnen zu vergeben. So sollen vor allem hochqualifizierte klinische Forscherinnen in der Vereinbarkeit von Krankenversorgung und Forschung mit ihrer familiären Planung unterstützt werden.

Förderung:

Die Förderung umfasst die eigene Stelle (im ersten Jahr 100%, in den darauffolgenden beiden Jahren je 50% - gemäß TVA-Ä3) zur Arbeit an einem Forschungsprojekt, sowie Verbrauchsmittel, ein begleitendes Qualifizierungsprogramm und Mentoring. Die Planung der Freistellungszeiten ist entsprechend den Projektgegebenheiten flexibel über die drei Jahre verteilbar, darf aber insgesamt 66% nicht unterschreiten. Die Direktion der Klinik, an der die geförderte Person tätig wird, trägt die Finanzierung der klinischen Tätigkeit. Die Klinik muss Teil des UKB bzw. der Medizinischen Fakultät sein. Für die Durchführung des Forschungsprojekts besteht die Möglichkeit einer Ko-Affiliierung mit einem der lokalen Forschungsinstitute, Sonderforschungsbereiche oder dem Exzellenzcluster ImmunoSensation².

Antragsberechtigt sind Ärztinnen und Ärzte:

  • In der Facharztausbildung
  • Mit erfolgreich abgeschlossener Promotion (mindestens magna cum laude)
  • Mit mindestens 1 Originalpublikation als Erstautor (alleine oder geteilt) oder mindestens 2 Originalpublikationen als Zweitautor

Die Facharztausbildung ist durch einen Arbeitsvertrag am UKB über die gesamte Förderperiode plus 1 weiteres Jahr oder wenigstens bis zum Ende der Facharztausbildung zu belegen. Die Publikationen müssen in Zeitschriften erschienen sein, die in Pubmed gelistet sind und ein Peer-Review-Verfahren einschließen.

Die Bewerbung erfolgt ausschließlich über das Bonfor eAntragsystem und ist bis zum 23.01.2023 möglich. Die Bewerbung muss in Englischer Sprache formuliert sein. Der Bewerbung sind folgende Dokumente beizulegen:

  • Anschreiben (1 Seite)
  • Projektzusammenfassung inkl. Einordnung in den thematischen Fokus des Programms (1 Seite)
  • Forschungskonzept (Hintergrund, Begründung, Ziele, Arbeitsprogramm, Innovation, Ansatz, gute wissenschaftliche Praxis, beantragtes Budget, Meilensteine und Zeitplan, Unterstützung innerhalb des Gastlabors und externe Kooperationen, Referenzen; max. 20 Seiten)
  • Empfehlungsschreiben durch die Klinikdirektion
  • Verpflichtungserklärung über die Freistellung für das Forschungsprojekt durch die Klinikdirektion
  • Verpflichtungserklärung über die Aufnahme am wissenschaftlichen Institut / an der kollaborierenden Klinik (im Falle eines klinischen Forschungsprojekts) für die Dauer des Projekts und die Zusage zur Bereitstellung von Verbrauchsmitteln und wissenschaftlicher Infrastruktur durch die Institutsdirektion / Klinikdirektion
  • Lebenslauf
  • Publikationsliste mit einer kurzen Zusammenfassung zu den wichtigsten Publikationen (der eingebrachte Anteil ist kenntlich zu machen)

Weitere Informationen zum Clinician Scientist-Programm und zu den erforderlichen Bewerbungsunterlagen sind auf der Neuro-aCSis Webseite zu finden. Von dort gelangen Sie auch zum eAntragsystem.

(https://www.medfak.uni-bonn.de/de/forschung/forschungsfoerderung/neuro-acsis).

Für Rückfragen steht Ihnen vorab gerne das Koordinationsbüro für Interne Förderung (Int.Foerderung@ukbonn.de) zur Verfügung.

Wir setzten uns für Diversität und Chancengleichheit ein.

Unser Ziel ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Wir fordern deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Innovative Konzepte werden begrüßt. Bewerbungen werden in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz behandelt. Die Bewerbung geeigneter Menschen mit nachgewiesener Schwerbehinderung und diesen gleichgestellten Personen ist besonders willkommen.

Was wir Ihnen bieten:

Arbeitgeberleistungen:

Vergünstigte Angebote für Mitarbeiter

Attraktiver Standort

Eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit bei einem der größten Arbeitgeber im Raum Bonn

Bildung nach Maß

individuelle Entwicklungschancen durch zahlreiche geförderte Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten (Kurse, E-learning, Coaching etc.)

Clever zur Arbeit

Großkundenticket, zinsloses Darlehen für ein E-Bike

Flexibel für Familien

individuelle Arbeitszeitmodelle, Betriebskita

Gesund am Arbeitsplatz

Zahlreiche Angebote der Gesundheitsförderung (BGM, Fitnessstudio, Hochschulsport)

Sicherer Arbeitgeber

Tarifliche und leistungsgerechte Vergütung nach TV-L / TV-Ä an Universitätskliniken (inkl. Zusatzleistungen)

Start mit System

Fachspezifische und strukturierte Einarbeitung in einem fachkundigen Team

Vorsorgen für später

Betriebliche Altersvorsorge bei der VBL sowie die Möglichkeit der Entgeltumwandlung bei der Klinikrente

Wir setzen uns für Diversität und Chancengleichheit ein.

Unser Ziel ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Wir fordern deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerbungen werden in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz behandelt. Die Bewerbung geeigneter Menschen mit nachgewiesener Schwerbehinderung und diesen gleichgestellten Personen ist besonders willkommen.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Jetzt bewerben