Doktorand (m/w/d) - Institut für Patientensicherheit (IfPS)

Stellen-Nr: 817_2021

Universitätsklinikum Bonn

  • Vollzeit
Das Universitätsklinikum Bonn
Wir vereinigen Exzellenz in Forschung, Lehre und Krankenversorgung.

Das Universitätsklinikum Bonn ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit mehr als 1.300 Planbetten. Mit rund 33 Kliniken und 26 Instituten sowie 8.000 Beschäftigten gehört das UKB zu einem der größten Arbeitgeber in Bonn. Jährlich werden am UKB rund 50.000 Patienten stationär und rund 35.000 Notfälle versorgt sowie über 350.000 ambulante Behandlungen durchgeführt. Unsere Mitarbeiter sind in Medizin, Pflege, Verwaltung und Management (Personal, Finanzen, Bau, Technik, Einkauf), oder den Servicebereichen etc. tätig.

ab sofort

Über uns

Im Institut für Patientensicherheit (IfPS) des Universitätsklinikums Bonn ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle in Teilzeit (75%/29,87 Std./Woche) zu besetzen:

Doktorand (m/w/d)

Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet mit Option auf Verlängerung bis fünf Jahre.

Das IfPS ist in Deutschland das einzige universitäre Institut mit der Denomination Patientensicherheit. In Forschung und Lehre beschäftigen wir uns als international sichtbares, wissenschaftliches Kompetenzzentrum mit der interdisziplinären Untersuchung relevanter Fragestellungen zur Patientensicherheit und Versorgungsqualität in den Schnittstellen von Medizin, Pflegewissenschaften, Psychologie und Versorgungsforschung. In nationalen und internationalen Projekten kooperieren wir mit verschiedenen Partnern aus Gesundheitseinrichtungen – auch um den Transfer innovativer Erkenntnisse in praxistaugliche Interventionen für eine verbesserte Versorgungspraxis zu gewährleisten.

Ihre Aufgaben

  • Durchführung und Koordination eines wissenschaftlichen Forschungsvorhabens mit dem Ziel einer publikationsbasierten Dissertation
  • Erstellen von Publikationen, Präsentation der Ergebnisse
  • Unterstützung in laufenden Forschungs-Projekten des Instituts
  • Mitarbeit in der akademischen Lehre

 

 

 

Ihr Profil

  • Einen überdurchschnittlichen Hochschulabschluss (Master) in einem inhaltlich einschlägigen Fachgebiet (wie Medizin, Public Health/ Gesundheitswissenschaften, Psychologie, Pflegewissenschaften, Pharmazie oder anderen relevanten Fächern der Lebenswissenschaften),
  • Interesse an den Forschungsthemen des Instituts, insbesondere im Bereich von Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen, Determinanten der Versorgungsqualität und Digitalisierung
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Sehr gute Kenntnisse in quantitativen Forschungs- und Auswertungsmethoden bzw. Bereitschaft, vertiefte Methodenkenntnis sich anzueignen
  • Eine selbstständige, strukturierte Arbeitsweise, flexibel und teamorientiert,
  • Feste Absicht, eine Promotion zu verfassen

Unser Angebot

  • Verantwortungsvoll und vielseitig: ein Arbeitsplatz mit großem Gestaltungsspielraum in einem kollegialen Team
  • Entgelt nach TV-L (inkl. Zusatzleistungen)
  • Flexibel für Familien: flexible Arbeitszeitmodelle, Möglichkeit auf einen Platz in der Betriebskindertagesstätte und Angebote für Elternzeitrückkehrer
  • Vorsorgen für später: Betriebliche Altersvorsorge (VBL Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst)
  • Clever zur Arbeit: Großkundenticket des öffentlichen Nahverkehrs VRS oder Möglichkeit eines zinslosen Darlehens zur Anschaffung eines E-Bikes
  • Bildung nach Maß: Geförderte Fort- und Weiterbildung (internes Seminarprogramm und individuelle Trainings/Coaching)
  • Start mit System: Strukturierte Einarbeitung (Onboarding, Mentoring und Einweisungen)
  • Gesund am Arbeitsplatz: Zahlreiche Angebote der Gesundheitsförderung (BGM)
  • Arbeitgeberleistungen: Vergünstigte Angebote für Mitarbeiter*innen

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 05.03.2021.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Prof. Dr. Matthias Weigl und Dr. Nika Gambashidze
Insitut für Patientensicherheit
Universitätsklinikum Bonn
Venusberg-Campus 1, 53127 Bonn
Tel.: 0228-287-13017
E-Mail: ifps@ukbonn.de
 

Wir setzen uns für Diversität und Chancengleichheit ein.

Unser Ziel ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Wir fordern deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerbungen werden in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz behandelt. Die Bewerbung geeigneter Menschen mit nachgewiesener Schwerbehinderung und diesen gleichgestellten Personen ist besonders willkommen.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Jetzt bewerben